Führung des österreichischen Infrastrukturregisters

Allgemeine Informationen zum Infrastrukturregister

Mit der Nennung der SCHIG mbH bei der Europäischen Kommission und der Europäischen Eisenbahnagentur ERA durch bmvit (gemäß Artikel 6 Abs. 2 des Durchführungsbeschlusses 214/880/EU zu gemeinsamen Spezifikationen für das Eisenbahn-Infrastrukturregister) ist die SCHIG mbH als die Stelle notifiziert, die für die Einrichtung und Verwaltung des Infrastrukturregisters verantwortlich ist.

Gemäß der Eisenbahngesetz-Novelle ausgegeben am 26.November 2015, §§ 110 ff, wurde SCHIG mbH

  • die Aufgabe der Implementierung, Wartung und des Betrieb des nationalen Infrastrukturregisters, nach den Anforderungen der gemeinsamen Spezifikation der Europäischen Kommission,
  • sowie die Veröffentlichung der nationalen Infrastrukturregisters auf ihrer Internetseite übertragen.

Das Infrastrukturregister ermöglicht eine internetbasierte, computergestützte Abbildung der europäischen Eisenbahninfrastruktur.

Zweck des Infrastrukturregisters ist es die Eigenschaften des europäischen Eisenbahnnetzes transparent darzustellen und diese Informationen allgemein zugänglich bereitzustellen. Diese Daten können zur  Planung bei der Auslegung neuer Züge, bei der Bewertung der Kompatibilität von Zügen mit Strecken vor Betriebsaufnahme und als Referenzdaten verwendet werden können.

Gemäß dem Durchführungsbeschluss 2014/880/EU und basierend auf der Richtlinie 2008/57/EG bzw. Richtlinie 2016/797/EG besteht das Infrastrukturregister aus zwei Hauptbestandteilen:

  • Nationales Infrastrukturregister (ein pro Mitgliedsstaat) ist eine Datenbasis, welche die Daten, entsprechend der Spezifikationen für das Infrastrukturregister, für das zentrale Europäische System beisteuert.
  • Europäisches Infrastrukturregister, welches die Daten der nationalen Infrastrukturregister strukturiert präsentiert.

Das zentrale Europäische Infrastrukturregister wird von Europäischen Eisenbahnagentur ERA eingerichtet und verwaltet. Für die Entwicklung und den Betrieb des nationalen Infrastrukturregisters ist jeder Mitgliedsstaat selbst verantwortlich.