VergabeJobs

EBIN - Emissionsfreie Busse und Infrastruktur

E-Bus
© Adobe Stock

Das Förderprogramm EBIN „Emissionsfreie Busse und Infrastruktur 2022 – 2026“ hat zum Ziel, den Anteil emissionsfreier Busse im ÖPNV maßgeblich zu steigern. So sollen bis zum zweiten Quartal 2026 mindestens 682 aller im innerösterreichischen Linienverkehr im Einsatz befindlichen Busse auf emissionsfreie Busse umgestellt sowie die für den Betrieb notwendige Infrastruktur installiert werden. Gefördert wird das Vorhaben vom Klimaschutzministerium (BMK) mit rund 250 Millionen Euro, bereitgestellt durch die Recovery and Resilience Facility (RRF) der Europäischen Union. Mit der Förderung werden Unternehmen bei der Flottenumstellung und der Errichtung der für diese Busse erforderlichen Lade- bzw. Betankungsinfrastruktur unterstützt.

Zielgruppe des Förderprogrammes sind wirtschaftliche Eigentümer der Investitionen (Busbetreibende, Infrastrukturbetreibende und Poolgesellschaften), gefördert werden Projekte zur Anschaffung von emissionsfreien Bussen und der dazugehörigen Ladeinfrastruktur. Förderbar sind Kosten, die mit den Projektezielen in Zusammenhang stehen.

Fördergeber ist das Klimaschutzministerium (BMK), welches bei der Fördervergabe durch die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und die SCHIG mbH als Abwicklungsstellen unterstützt wird. Die SCHIG mbH steht dabei Förderwerbenden beratend zur Seite (insbesondere auch im Rahmen der verpflichtenden Beratungsgespräche), die formale und finanzielle Abwicklung wird durch die FFG durchgeführt.

Weitere Informationen zu EBIN, die erforderlichen Ausschreibungsunterlagen sowie weiterführende Informationen finden sie auf der Website der FFG: https://www.ffg.at/EBIN, öffnet neues Fenster

Kontakt

Lukas Ruhs, BSc

Festnetz beruflich: +43 1 812 73 43 4307

Mag. Rudolf Sebastnik

Festnetz beruflich: +43 1 812 73 43 4300